1. Preis beim Jugend musiziert-Bundeswettbewerb 2019 in Halle an der Saale

Am 6. Juni um 16:00 Uhr hatte ich gemeinsam mit meiner Duo-Partnerin Svenja Lienemann das Wertungsvorspiel des diesjährigen Jugend musiziert-Bundeswettbewerbs in Halle an der Saale.

Wir haben die Sonata da camera g-Moll von Antonio Vivaldi und die Spring Drops von Ilya Dragunov gespielt.

Beim ersten Stück hatten wir wohl etwas mehr Tempo drauf, als unsere Lehrerin Elke Limbach erwartet hatte, daher war sie dabei wohl aufgeregter als wir. 🙂

Am Abend fand dann die Jury-Besprechung statt und wir konnten dabei interessante Anregungen mitnehmen.

Dann mussten wir bis Freitag zur Ergebnis-Bekanntgabe warten….

Als das Ergebnis dann kam, haben wir uns riesig gefreut: 1. Preis mit 24 Punkten, als höchste vergebene Punktzahl in unserer Altersgruppe III für Zupf-Ensembles.

Vielen Dank auch an unsere Lehrerin Elke Limbach, die das Programm mit uns super einstudiert hat.

Kerstin Draken vor dem Wertungsvorspiel mit Yenni, dem Hund ihrer Lehrerin.
Kerstin Draken (rechts) und Svenja Lienemann (links) vor Beginn des Wertungs-Vorspiels.

Jungstudium an der Musikhochschule in Wuppertal

Zum Wintersemester 2019/2020 habe ich mich an der Musikhochschule in Wuppertal für die Aufnahme als Jungstudentin beworben. Der offizielle bzw. vollständige Name der Musikhochschule ist natürlich Hochschule für Musik und Tanz Köln – Standort Wuppertal.

Am 3. Juni hatte ich die dafür erforderliche „Künstlerische Eignungsprüfung“. Dafür musste ich ein Solo-Programm von 15-20 Minuten mit Stücken aus verschiedenen Epochen vorbereiten und dann vor der Prüfungskommission vorspielen.

Ich hatte hierfür die Fürstenberg Variationen Nr. 10 von Antonio Riggierie, das Preludio XIV von Raffaele Calace und Perpetual Movements von Yasuo Kuwahara vorbereitet.

Die Prüfungskommission bestand aus Prof. Caterina Lichtenberg, Annika Hinsche und Lisa Solovey. Auch wenn ich die beiden ersteren schon kannte war ich trotzdem aufgeregt.

Auf das Ergebnis musste ich dann ein paar Tage warten. Dann kam endlich die Nachricht: bestanden und als Jungstudentin aufgenommen – Yippieh 🙂

Tausend Dank an meine Lehrerin Elke Limbach, die mit mir das Solo-Programm parallel zu den Vorbereitungen zum Jugend musiziert-Bundeswettbewerb einstudiert hat.

Preisträgerkonzert des Jugend musiziert-Landeswettbewerbs NRW 2019

Heute spiele ich mit meiner Duo-Partnerin Svenja Lienemann beim Preisträgerkonzert des Jugend musiziert-Landeswettbewerbs NRW. Für diesen Auftritt haben wir die „Spring Drops“ von Ilya Dragunov aus unserem aktuellen Jugend musiziert-Wettbewerbsprogramm ausgesucht, die wir auswendig spielen.

Wahnsinn – solange ich mich für „Jugend musiziert“ interessiere und dort mitmache, sind bei dem Abschlusskonzert erstmals Mandolinen dabei. Und erstmals, dass ich in einem Konzertsaal mit über 1.800 Plätzen spiele… 🙂

Kerstin Draken (links) und Svenja Lienemann (rechts) vor dem Soundcheck in der Tonhalle Düsseldorf
Beim Vortrag von „Spring Drops“ von Ilya Dragunov.