1. Preis beim Jugend musiziert-Bundeswettbewerb 2019 in Halle an der Saale

Am 6. Juni um 16:00 Uhr hatte ich gemeinsam mit meiner Duo-Partnerin Svenja Lienemann das Wertungsvorspiel des diesjährigen Jugend musiziert-Bundeswettbewerbs in Halle an der Saale.

Wir haben die Sonata da camera g-Moll von Antonio Vivaldi und die Spring Drops von Ilya Dragunov gespielt.

Beim ersten Stück hatten wir wohl etwas mehr Tempo drauf, als unsere Lehrerin Elke Limbach erwartet hatte, daher war sie dabei wohl aufgeregter als wir. 🙂

Am Abend fand dann die Jury-Besprechung statt und wir konnten dabei interessante Anregungen mitnehmen.

Dann mussten wir bis Freitag zur Ergebnis-Bekanntgabe warten….

Als das Ergebnis dann kam, haben wir uns riesig gefreut: 1. Preis mit 24 Punkten, als höchste vergebene Punktzahl in unserer Altersgruppe III für Zupf-Ensembles.

Vielen Dank auch an unsere Lehrerin Elke Limbach, die das Programm mit uns super einstudiert hat.

Kerstin Draken vor dem Wertungsvorspiel mit Yenni, dem Hund ihrer Lehrerin.
Kerstin Draken (rechts) und Svenja Lienemann (links) vor Beginn des Wertungs-Vorspiels.

Preisträgerkonzert des Jugend musiziert-Landeswettbewerbs NRW 2019

Heute spiele ich mit meiner Duo-Partnerin Svenja Lienemann beim Preisträgerkonzert des Jugend musiziert-Landeswettbewerbs NRW. Für diesen Auftritt haben wir die „Spring Drops“ von Ilya Dragunov aus unserem aktuellen Jugend musiziert-Wettbewerbsprogramm ausgesucht, die wir auswendig spielen.

Wahnsinn – solange ich mich für „Jugend musiziert“ interessiere und dort mitmache, sind bei dem Abschlusskonzert erstmals Mandolinen dabei. Und erstmals, dass ich in einem Konzertsaal mit über 1.800 Plätzen spiele… 🙂

Kerstin Draken (links) und Svenja Lienemann (rechts) vor dem Soundcheck in der Tonhalle Düsseldorf
Beim Vortrag von „Spring Drops“ von Ilya Dragunov.

1. Preis beim Jugend musiziert-Landeswettbewerb NRW 2019

Da ich mit meiner Duo-Partnerin beim diesjährigen Regionalwettbewerb mit 25 Punkten die Weiterleitung zum Landeswettbewerb erhalten habe, ging es am 8. März zum Vorspiel nach Köln.

Dort haben wir von Antonio Vivaldi die „Sonata da camera – a due mandolini“ und die „Spring Drops“ von Ilya Dragunov gespielt. Das ist echt ein total cooles Stück, was wir beide unheimlich gerne spielen.

Beim Vorspiel hat auch hier alles prima geklappt:

Svenja Lienemann (links) und Kerstin Draken (rechts)

Dann waren wir erst mal froh, als wir alles geschafft hatten und auf die Jury-Besprechung und das Ergebnis gewartet haben.

Unsere Mandolinenlehrerin Elke Limbach war zumindest zufrieden mit unserem Vorspiel:

Svenja Lienemann (links), Elke Limbach (mitte) und Kerstin Draken (rechts)

Als später das Ergebnis kam, waren wir total happy: auch hier wieder ein 1. Preis; sogar mit 25 Punkten.

Damit heißt es nun: auf nach Halle (Saale) zum Jugend musiziert-Bundeswettbewerb!